Frankfurter Aktionsbündnis Equal Pay Day

Frauen verdienen im Schnitt 18% weniger als Männer. Diese Ungleichheit wird jedes Jahr an einem errechneten Stichtag im März gezeigt!

Dieses Jahr wird der EPD am 10.03.2021 unter der Kampagne „Game Changer“ stehen.

Das Frankfurter Aktionsbündnis Equal Pay Day, an dem auch der VbFF sich beteiligt, macht mit einem Film auf die immer noch bestehende Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen aufmerksam:

https://youtu.be/mbYf9GyAQGE

Mitmachen bei Game Changer:

https://www.equalpayday.de/game-changer/

Mehr Info zur Geschichte des Equal Pay Day unter:

Initiative Frankfurter Frauenträger (IFF)

 

In der Frankfurter Allgemeine Zeitung und Frankfurter Rundschau sind Beiträge über die Initiative Frankfurter Frauenträger (IFF) veröffentlicht worden. Im IFF schließen sich VbFF, berami, infrau, Jumpp und Faprik zusammen, um auf Mehrfachdiskriminierung und prekäre Situation der Mädchen* und Frauen*, die sich in der Pandemie zugespitzten hat, aufmerksam zu machen. Die Artikel können Sie unter FAZ und Frankfurter Rundschau lesen.

 

 

 

Der VbFF wünscht frohe Weihnachten!

Ein herausforderndes Jahr liegt hinter uns. Corona hat uns als Gesellschaft sehr gefordert, jedoch auch erneut die besondere Bedeutung von Frauen gezeigt: Nicht nur in ihren Familien, auch in vielen systemrelevanten Berufen. Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Förder*innen – mit Ihrer Hilfe konnten wir unsere Teilnehmerinnen in dieser anstrengenden Zeit unterstützen, damit sie ihre beruflichen Ziele erreichen.

Vom 24. Dezember 2020 bis zum 01. Januar 2021 verabschiedet sich der VbFF in die Weihnachtspause. Wir wünschen Ihnen besinnliche und erholsame Festtage sowie einen hoffnungsfrohen Start in das Jahr 2021.

Weihnachtsgeschenke für die Kinder unserer Teilnehmerinnen

VbFF bedankt sich für die Präsente der Samson AG

Auch in diesem Jahr nehmen wir an der Weihnachtsaktion des Frankfurter Kinderbüros teil, um den Kindern unserer Teilnehmerinnen ein möglichst schönes Weihnachtsfest zu ermöglichen. Wir bedanken uns bei allen Mitarbeiter*innen der Samson AG, die 60 Geschenke zusammengetragen und schön verpackt haben. Diese Woche übergeben wir unseren Auszubildenden und Teilnehmerinnen die Geschenke und tragen so hoffentlich einen kleinen Teil dazu bei, dass viele Kinder ein frohes Weihnachtsfest nach diesem herausfordernden Jahr erleben.

 

Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen*

Aufmerksam machen auf häusliche Gewalt in der Covid-19-Pandemie

Jedes Jahr am 25.11. erinnern zahlreiche soziale Organisationen weltweit an die Gewalt, die Mädchen* und Frauen* erfahren. 2020 ist das Thema wichtiger denn je: Während der Covid-19-Pandemie stiegen die Fälle häuslicher Gewalt an. Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus wie Schulschließungen, Arbeit im Homeoffice und die Reduktion von Sozialkontakten führten zu räumlicher Enge, Isolation und psychischem Stress – alles gewaltfördernde Risikofaktoren. So fanden Wissenschaftler*innen der TU München heraus, dass Frauen* in Quarantäne verstärkt von häuslicher Gewalt betroffen waren. Zudem bekam das Umfeld der Frauen* seltener von Gewalterfahrungen mit, denn der Kontakt zu Ärzt*innen, Erzieher*innen, Kolleg*innen und Freund*innen reduzierte sich. Beinahe jeden dritten Tag wird in Deutschland eine Frau* von ihrem (Ex-)Partner getötet. Dieses Jahr stieg die Zahl der Anrufe bei Hilfstelefonen um bis zu 30 Prozent an. Es ist jedoch von einer hohen Dunkelziffer auszugehen, denn die meisten Fälle von Gewalt in privaten Beziehungen bleiben ungemeldet.

Als Träger im Bereich der beruflichen Förderung und Bildung für Frauen finden wir es wichtig, auf Gewalt gegen Frauen* und Mädchen* aufmerksam zu machen, denn nach wie vor gehören sexuelle Übergriffe und häusliche Gewalt zum Alltag vieler Frauen*: In Frankfurt, in Deutschland und weltweit. Wir möchten Frauen* – allen voran unsere Teilnehmerinnen – ermutigen, Grenzüberschreitungen und Gewalt anzusprechen und zu melden. Daher beteiligen wir uns auch dieses Jahr wieder an der Fahnenaktion „frei leben ohne Gewalt“. Auch bei der Menschenkette gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, die vom Bündnis für Frauenrechte und dem Frauenreferat gemeinsam mit Politik, Gewerkschaften und NGOs organisiert wurde, waren selbstverständlich VbFF-Mitarbeiterinnen präsent.

Trotz Regen und Corona: Lautstark für die Rechte von Mädchen* und jungen Frauen*

Am Freitag, den 09.10.2020 kamen anlässlich des Internationalen Mädchen*tags ungefähr 60 Menschen auf dem Goetheplatz zusammen, um – trotz starkem Regen und unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln – für die Rechte von Mädchen* und jungen Frauen* einzustehen. Der Mädchen*tag wird jedes Jahr von einem Bündnis aus verschiedenen sozialen Trägern organisiert, zu dem auch der VbFF e.V. zählt. Die Planung der Veranstaltung bestimmten die Mädchen* selbst: Das Programm beinhaltete Tanzaufführungen, musikalische Darbietungen (etwa eigene Songs und den Auftritt des Gebärdenchors der IGS Nordend), Redebeiträge sowie die Performance des neuen Mädchen*tagssongs. Zum Schluss wurde der Goetheplatz zu Ehren der gleichnamigen Aktivistin symbolisch umbenannt in Newroz Duman Platz. Vom VbFF war unter anderen unsere Kollegin Christina Pflüger als Ordnerin beim Mädchen*tag mit dabei und unterstützte den Ablauf.