Women’s March 2019

Am 19.01.2019 –  100 Jahre, nachdem Frauen in Deutschland das Wahlrecht erlangten – demonstrierten über 1000 Frankfurter*innen anlässlich des Women’s March für gleiche Bezahlung und gegen jegliche Art von Diskriminierung. Auch Mitarbeiterinnen des VbFF nahmen an der Demonstration unter dem Motto „It’s time to march again!“ teil und erhoben ihre Stimme für Frauen*rechte.

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

 

Auch in diesem Jahr nimmt der VbFF an der bundesweiten TERRE DES FEMMES-Fahnenaktion „NEIN zu Gewalt an Frauen!“ teil. 2018 liegt der Schwerpunkt besonders auf Schutz für Mädchen: Die Kampagne „Jetzt Mädchen stärken! #esistnichtallesrosarot“ stellt Frühehen, Genitalverstümmelung, Zwangsheirat und sexualisierte Gewalt in den Fokus.

Neben Gewaltprävention fordert TERRE DES FEMMES auch die Schaffung von Aufmerksamkeit für die Situation gewaltbetroffener Mädchen. Öffentlichkeit für das Thema herzustellen, ist auch unser Ziel als Träger im Bereich der beruflichen Förderung von Frauen. Mit unserer Teilnahme an der Fahnenaktionen möchten wir im VbFF Solidarität mit allen Mädchen und Frauen, die weltweit Gewalt erfahren, zum Ausdruck bringen und unsere Teilnehmerinnen empowern, für ihre Rechte einzutreten.

Der VbFF gratuliert Oberbürgermeister Feldmann zum 60. Geburtstag

Unsere Geschäftsführerin Kerstin Einecke war zum 60. Geburtstag des Oberbürgermeisters Peter Feldmann eingeladen und hielt eine Rede auf der Feier im Frankfurter Kaisersaal. Die Presseartikel zur Geburtstagsfeier des OB aus der Frankfurter Rundschau und der Frankfurter Neuen Presse finden Sie hier und hier.

Der gesamte VbFF wünscht dem Oberbürgermeister alles Gute!

 

VbFF bei der Familienmesse 2018 im Palmengarten

Auch in diesem Jahr war der VbFF wieder gemeinsam mit seinen Netzwerkpartnerinnen mit einem Stand bei der Familienmesse 2018 im Palmengarten vertreten. Die mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanzierten Projekte zielen auf Unterstützung und Begleitung von Frauen für den Wiedereinstieg in den Beruf.

VbFF-Mitarbeiterin Karin Rosemarie Bleser präsentierte dort das seit Anfang des Jahres gestartete Projekt „Netzwerk Wiedereinstieg NeW- Sprache und Lernen“. Das Angebot umfasst Deutschunterricht inkl. E-Learning im Sprachniveau B1 und B2 sowie Einführungen in digitales Lernen und Arbeiten.

Theaterpremiere des Stücks „Traumwolken – Ein Antrag auf Erlaubnis möglichen Andersseins“ präsentiert von Teilnehmerinnen des VbFF

Geflüchtete Frauen und junge Mütter inszenieren am 28.06.2018 gemeinsame Träume im neuen Theaterprojekt des VbFF – Verein zur beruflichen Förderung von Frauen e.V.

Träume und Geschichten verbinden Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen. Unter dieser Prämisse stand das diesjährige Theaterprojekt „Traumwolken – ein Antrag auf Erlaubnis möglichen Andersseins“ des VbFF – Verein zur beruflichen Förderung von Frauen e.V. Entwickelt wurde die spannende Performance von einer Gruppe geflüchteter Frauen aus dem VbFF-Projekt „Ankommen-Weiterkommen: Berufliche Orientierung für geflüchtete Frauen“ und von jungen Müttern, die sich auf ihre Teilzeitausbildung zur Kauffrau für Büromanagement vorbereiten.

Der Name des Stücks war Programm: Es handelte von Träumen, die wie Wolken kommen und gehen und mal heiter, mal dunkel sind. Aus Improvisationen kreierten die Teilnehmerinnen selbst Texte z.B. über Kindheitsträume wie „einmal Prinzessin sein“. Unter der künstlerischen Leitung von Verena Specht-Ronique und Elvira Plenar entstand so innerhalb von nur 11 halben Probetagen eine beeindruckende Collage aus Texten, Tänzen und Geschichten, die z.T. auch aus den Herkunftsländern der Frauen stammen.

Am Ende war das Publikum begeistert und es gab tosenden Applaus. „Die ganze Aufregung und auch die Unstimmigkeiten haben sich gelohnt. Es war schön, weil alle mitgewirkt haben“, sagte eine glückliche und sichtlich erleichterte Teilnehmerin. „Wenn man alles verbindet, versteht man den Sinn dahinter“, ergänzt eine andere.  Abgerundet wurde der schöne Abend durch die anschließende Feier mit Freunden, Familie, und Mitarbeiterinnen des VbFF.